Warum man GitHub vielleicht doch nicht nutzen sollte

Letzte Aktualisierung: 13. Oktober 2022 um 12:49 Uhr von Madekozu

GitHub ist für Programmierer eine sehr gute Plattform, um an seinen Projekten zu arbeiten. Es bietet dabei viele Funktionen, die wirklich sehr hilfreich sind. Diese sind im allgemeinen bekannt, deshalb gehe ich darauf hier nicht weiter ein, aber es spricht einiges gegen GitHub und das hat nicht jeder auf dem Schirm.

GitHub wurde 2018 von Microsoft übernommen. Eigentlich könnte ich damit den Beitrag schon schließen, weil eigentlich alles Wichtige gesagt wurde, oder? Gut, das alleine als Grund reicht natürlich nicht. Schauen wir also mal tiefer in GitHub hinein.

Eine Funktion von GitHub, der “GitHub Copilot” ist dann aber etwas, was man nicht so einfach unbeachtet lassen sollte. Beim “GitHub Copilot” handelt es sich um einen AI-Assistenten, welcher einem mit Codeschnipseln bei der Entwicklung unterstützen soll. Nun – das klingt eigentlich super, aber wo kommen die Codeschnipsel denn her?

Du hast vermutlich richtig gedacht, die Codeschnipsel stammen natürlich aus Projekten, welche auf GitHub gehostet werden, welche den unterschiedlichsten Lizenztypen unterliegen. Wird dieses kleine Detail aber von der AI auch berücksichtigt? Diese und weitere Fragen wurden weder von Microsoft noch von GitHub beantwortet.

Nun, für mich als “Eigenbrodler” war GitHub ohnehin nur selten ein Thema, auch wenn ich dort auch schon meine Projekte (nicht öffentlich) verwaltet habe. Auch hier stellt sich mir aber die Frage – juckt das die AI, daß meine Projekte nicht öffentlich waren oder bedient es sich auch dort? Ich bleibe da doch lieber bei meinen lokalen Boardmitteln – für mich war ohnehin das Wichtigste die Versionskontrolle bzw. der Vergleich von Dateien und Ordnern und das kann man auch offline machen und ist sich sicher, daß sich da niemand bedient. Wie das allerdings Teams dann umsetzen könnten, weiß ich erst einmal auch nicht, aber vielleicht habt ihr da ja eine (kostenlose) Idee?

6 Gedanken zu „Warum man GitHub vielleicht doch nicht nutzen sollte“

  1. Das Wort “Versionskontrolle” klingt irgendwie merkwürdig. Wenn ich vom englischsprachigen Version bzw. Revision Control System ausgehe, lande ich bei “Versionssteuerungssystem”.
    Klingt aber sperrig.

    Wikipedia meint: “Für Versionsverwaltungssysteme ist die Abkürzung VCS (Version Control System) gebräuchlich.”

    Antworten
    • Aber ich verwalte nichts sondern schaue was sich geändert hat, sprich – ich kontrolliere etwas. Das bezieht sich ja auf das von mir eingesetzte Programm und nicht auf GitHub. Für GitHub würde die Wiki-Bezeichnung passen.

      Antworten
      • Ok, Meld nutzt du zum visuellen Vergleichen. Ich nutze GitHub übrigens auch viel zum visuellen Vergleichen. 😉 Der Rest ist (bislang) für mich eher “Beiwerk”. Lokal, unter Windows XP, nutze ich zum Vergleichen WinMerge und/oder KDiff3.

        Antworten
        • WinMerge hatte ich auch auf meiner Windowskiste, so bin ich auch zu Meld gekommen – sind ja recht ähnlich.
          Als Editor hatte ich da Notepad++ (jetzt nehm ich Mousepad) – mehr hab ich bisher nie gebraucht.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar