200 Milliarden Euro gegen die Energiekrise

Letzte Aktualisierung: 14. Oktober 2022 um 08:37 Uhr von Madekozu

Oha, das ist mal ne Ansage. Der ansonsten nicht so redefreudige Kanzler hat hier aber mal einen rausgelassen.

“Die Preise müssen runter”, sagte Scholz bei einer Pressekonferenz in Berlin, an der er wegen einer Corona-Infektion nur virtuell teilnahm. Dafür werde die Bundesregierung alles tun. “Damit die Preise sinken, spannen wir einen großen Abwehrschirm.” Dies solle dazu beitragen, dass Rentnerinnen und Rentner, Familien, Handwerksbetriebe und Industrie die Energiepreise bezahlen könnten.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/gaspreisbremse-101.html

Das Ganze soll über Kredite finanziert werden. Nun bleibt abzuwarten wie sich das am Ende auswirkt. Interessant finde ich wie immer – es werden Summen genannt, aber eigentlich weiß noch keiner so richtig, wie es am Ende aussehen soll.

Auf jeden Fall ist nun auch die Gasumlage vom Tisch. Betroffene Firmen sollen statt dessen direkt unterstützt werden.

Es ist ein gutes Signal, aber irgendwie bleibt auch wieder ein ungutes Gefühl dabei. Ob das diesmal wirklich funktioniert, oder wird es wieder so eine (Luft)Nummer wie die Spritpreisbremse, von der wir ja nun so gut wie gar nichts hatten.

Ich hoffe, daß es was bringt. Habe heute erst wieder meinen Dauerauftrag für die Miete angepasst und da nochmal 160 Euro als Nebenkostenpauschale draufgehauen. Hatte das erst vor einigen Wochen schon nach oben korrigieren müssen – so langsam tut das richtig weh.

1 Gedanke zu „200 Milliarden Euro gegen die Energiekrise“

Schreibe einen Kommentar